Montag, 30. März 2015

"Rock-the-Kitchen", die Gewinner stehen fest


Soeben habe ich die Gewinner meines Oster-Vorfreude-Gewinnspiels ermittelt.
Folgende drei in der "Fruitmachine" gelb markierten Teilnehmer dürfen sich über je ein Exemplar  "Rockthekitchen" freuen, herzlichen Glückwunsch!


Ich habe die Adressen bereits für den Versand weitergeleitet. Mit etwas Glück erhaltet ihr euer Kochbuch vielleicht noch vor den Osterfeiertagen.
Ich wünsche euch ganz viel Freude damit. Alle, die heute nicht dabei sind, nicht traurig sein, denn das nächste Gewinnspiel ist schon in Planung.

Mittwoch, 18. März 2015

Klusis Oster-Vorfreude-Gewinnspiel

Hallo ihr Lieben! Ja, ich gestehe, dass ich dieses Blog in den letzten Wochen vernachlässigt habe. Das liegt daran, dass ich in letzter Zeit kaum zum Handarbeiten und Basteln komme. Aber heute habe ich ein besonderes “Schmankerl” für euch. Vielleicht könnt ihr euch noch erinnern, dass ich im Herbst vergangenen Jahres ein Koch- und Backbuch vorgestellt habe. Ich verlinke euch mal meinen Beitrag dazu, denn dort könnt ihr euch schon ein wenig Geschmack holen : Rockthekitchen von Sylvia Reiter

Nun stellt mir freundlicherweise  der Styria-Verlag drei Exemplare dieses schönen Buchs zur Verfügung, damit ich sie an euch verlosen kann. Auf dem Foto seht ihr mein Exemplar, und wer genau hinsieht, kann erkennen, dass ich ganz viele Haftnotizen im Buch angebracht habe, das sind alles Rezepte, die ich schon ausprobiert habe oder noch probieren möchte, denn das kann ich euch versprechen, es sind tolle Sachen dabei! 
rockthekitchen von Sylvia Reiter
Edition Styria
192 Seiten
ISBN: 978-3-99011-069-0
Und was müsst ihr tun, wenn ihr eines der drei Exemplare gewinnen wollt?
Jeder, der volljährig ist und eine Adresse in Deutschland oder Österreich hat, kann am Gewinnspiel teilnehmen, indem er das unten stehende Formular ausfüllt (in den Betreff bitte "Oster-Vorfreude"). Minderjährige benötigen das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten. 
Gerne möchte ich von euch wissen, was bei euch an Ostern nicht fehlen darf, ob ihr eine besondere, lieb gewonnene Tradition habt, ihr könnt mir aber auch euer Lieblingsrezept für die Ostertage verraten. Bitte schreibt mir etwas dazu ins Nachrichtenfeld. Ich freue mich auf eure Antworten.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 29. März 2015 um 23.59 Uhr. Alle Einsendungen, die ich bis dahin erhalte, kommen in die Verlosung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Am 30. März 2015 werde ich die drei Gewinner ziehen. Ich versichere hiermit, dass ich alle Adressen am Ende des Gewinnspiels lösche und nur die drei Anschriften der Gewinner an die Agentur Literaturtest weiterleite. Sie werden ausschließlich für den Versand der Bücher verwendet!

Und nun wünsche ich allen Teilnehmern viel Glück!!!





Freitag, 19. Dezember 2014

Anti-Stress Yoga / Petra Orzech

Weihnachten steht vor der Tür, und auch der Jahreswechsel ist nicht mehr weit. Den Beginn eines neuen Jahres nehmen viele Menschen zum Anlass, etwas in ihrem Leben zum Positiven zu verändern.
Für diesen Zweck ist die Kartenbox “Anti-Stress Yoga” von Petra Orzech bestens geeignet.

 SAM_2892

Die Box ist aus stabiler Pappe und enthält insgesamt 74 Karten, davon 18 mit Rezepten und 56 mit Asanas in verschiedenen Schwierigkeitsstufen.
Die Kartenbox ist als Ergänzung zu Petra Orzechs Buch “Anti-Stress-Yoga” gedacht, kann aber auch gut für sich allein verwendet werden.

Mit Yogaübungen und der richtigen Ernährung kann man gegen den täglichen Stress und innere Unausgeglichenheit angehen, so schreibt die Autorin. Die Asanas sind zum Teil einfach auszuführen und jeweils sehr gut und ausführlich erklärt.Vieles davon lässt sich auch ohne Yoga-Erfahrung leicht umsetzen. Sehr schön für den Anfang eignen sich beispielsweise die “Achtsam-essen-Übung” oder die Atemlenkung oder die “Bienensummen-Atmung”. Diese Übungen haben etwas Meditatives; man kommt dabei zur Ruhe und kann schon nach wenigen Versuchen bzw. Ausführungen gute Erfolge erzielen.
Wie man die Box einsetzt, bleibt jedem Nutzer selbst überlassen. Man kann die Karten beispielsweise systematisch nacheinander nutzen und dabei die Übungen nach Schwierigkeitsgrad sortieren, oder man zieht täglich eine oder mehrere Karten und führt diese Asanas dann aus. Sicher spricht nichts dagegen, sich für den Anfang die liebsten Übungen, die einem besonders leicht fallen, herauszusuchen und sich eine Zeitlang darauf zu beschränken, bevor man sich an Schwieriges wagt.

Bei den Rezepten findet man ganz unterschiedliche Gerichte. Es sind viele vegetarische Rezepte dabei:
z. B. Blumenkohlsuppe mit Nussplätzchen, Tofubällchen auf Rahmchampignons, feuriges Gemüse mit roten Linsen und vieles mehr.
Auch 3 vegane Rezepte gibt es:
Nordafrikanische Tajine
Asiatischer Tofusalat und
Tofu-Gemüsepfanne aus dem Wok.
Aber es sind ebenso ein paar Gerichte mit Fleisch oder Fisch dabei:
z. B. Rindfleisch mit Austernpilzen und Zucchini,
Kichererbseneintopf mit Hähnchen oder
Lachsfilet mit fruchtigem Spinatsalat.
Und auch die süße “Seelennahrung” darf nicht fehlen:
beispielsweise Mirabellenclafoutis, Ricotta-Blaubeer-Krapfen oder Nashi-Birnen-Tiramisu.

Die Vielfalt hat mich überrascht, denn von Askese, womit man Yoga häufig verbindet, ist hier ganz und gar nichts zu spüren. Ich finde, diese kleine Box ist ein prima Einstieg und eine Möglichkeit, gute Vorsätze nicht nur zu fassen, sondern auch zu verwirklichen. Vielleicht sucht der eine oder andere noch eine kleine Geschenkidee, für eine gute Freundin oder einen anderen lieben Menschen. Da wäre die Box sicher auch prima geeignet, und natürlich darf man das eigene Wohlbefinden nicht vergessen, sondern kann sich selbst beschenken und mit der Box etwas Gutes tun.

Box und Buch sind im Systemed-Verlag erschienen und können dort auch direkt bezogen werden oder natürlich auch über den Buchhandel.

Montag, 15. Dezember 2014

Vorratsbibel / Ingrid Pernkopf, Willi Haider

Moderne Vorratshaltung und das Selbermachen von schönen Dingen in der Küche sind immer mehr im Vormarsch, und auch ich probiere vieles gerne aus. So war ich sehr neugierig, was mir die Vorratsbibel zu bieten hat.
Schon der erste Eindruck zu diesem Buch ist imposant, denn mit 1560 Gramm und über 380 Seiten im Großformat kommt ein richtiger Wälzer ins Haus und verspricht eine Menge an Möglichkeiten.
SAM_2864
Die äußere Gestaltung dieses Buches ist sehr hochwertig und ansprechend, denn die Buchdeckel sind nicht nur mit einem dekorativ glänzenden Einband versehen, sondern auch gepolstert. Mitgeliefert wird gleich ein Bogen nostalgischer Aufkleber, mit denen man seine Kreationen kennzeichnen und auch schmücken kann. SAM_2865
Das Vorsatzpapier ist mit attraktiven Fotos gestaltet, die gleich ein wenig verraten, worum es im Buch geht.
SAM_2866
SAM_2867
Die Möglichkeiten, sich schöne Vorräte anzulegen und frische Zutaten zu leckeren Dingen zu verarbeiten, sind vielfältig, und wenn man die Vorratsbibel durchblättert, hat man den Eindruck, hier wird wirklich jedes Thema erschöpfend behandelt.
Es beginnt mit dem 1x1 der Vorratsküche. Hier erhält man erste Hinweise, welche Zutaten und Utensilien man für die kommenden Rezepte benötigt.
Das Buch ist durchgehend mit brillanten Farbfotos versehen, so dass man gleich einen guten optischen Eindruck gewinnt. Zwei Lesebändchen sind eine gute Hilfe, um Rezepte schnell wiederzufinden, die man gerade ausprobieren möchte.
vorratscollage
Und das wird in den verschiedenen Kapiteln geboten:
  • Marmeladen, Chutneys, Relishes (süß und herzhaft)
    Neben geläufigen Sorten, die jedoch auch immer in verschiedenen Varianten und mit originellen Ergänzungen beschrieben werden, findet man hier auch ausgefallene Kompositionen, beispielsweise Apfelstrudelmarmelade, Weihnachtsmarmelade, Radlergelee mit Ingwer oder Biergelee mit Himbeeren. Auch kaltgerührte Marmelade wird vorgestellt.
  • Säfte, Sirupe, Liköre und in Alkohol eingelegtesNeben mehreren Vorschlägen für Holundersirup findet man auch so außergewöhnliche Dinge wie Brennnesselsirup. Man kann nach den detaillierten Rezepten nicht nur Beerenlikör oder Eierlikör herstellen, sondern auch Salbeischnaps, Bierlikör und sogar Schwedenbitter, und man findet nicht nur traditionelle Rezepte für Rumtopf oder andere eingelegte Früchte, sondern kann sich sogar seine Glühweinessenz selbst herstellen.
  • Kompotte und Fruchtmuse
    Kompotte und Muse für viele Gelegenheiten werden in diesem Kapitel ergänzt durch Vorschläge, wie man Fruchtleder selber machen kann.
  • Aromatische Öle und EssigeEine reiche Auswahl an Rezepten für aromatische Öle sowie Gewürz-, Kräuter- und Fruchtessig wird ergänzt durch ausgefallene Spezialitäten wie Tannenwipfelessig oder Bärlauchknospen in Würzessig eingelegt.
  • Pikantes und süß-sauer EingelegtesAuch das Einlegen in Essig oder Salzlake ist mit den ausführlich dargestellten und zugleich einfach nachzumachenden Rezepten kein Problem.
  • Senf, Salatsoßen, Würzsoßen und –pastenSenf wollte ich schon immer mal gerne selber machen, und mit den Anleitungen im Buch werde ich das auch demnächst umsetzen.
    Selbst gemischtes und getrocknetes Suppenpulver ist eine tolle Sache, denn so weiß man genau, was drin ist, umgeht das leidige Thema “Geschmacksverstärker” und kann sich seine persönliche Lieblingsmischung zusammenstellen. Daneben wird auch eine weitere Variante erklärt, die ohne lange Trockenzeiten auskommt, weil das zerkleinerte Gemüse in Salz eingelegt wird. Das habe ich mir fest vorgenommen, demnächst auszuprobieren. Aber auch Salatsoßen, Würzpasten oder Pesto für jeden Geschmack sind hier zu finden.
  • Gewürz-, Salz- und Zuckermischungen, in Honig Eingelegtes
    Salz- und Zuckermischungen liebe ich sehr, weil man damit tolle Effekte beim Würzen erzielen kann. Sie sind schnell zu machen, und hier habe ich ganz neue Anregungen erhalten und sogar erfahren, wie man Orangeat (in Österreich Aranzini) selbst herstellen kann.
  • Backen im Einmachglas
    Kuchen im Einmachglas habe ich schon früher ausprobiert, aber nun habe ich endlich eine ausführliche Anleitung dazu, ergänzt durch praktische Geling-Tipps. Eine weitere Idee im Buch ist, nicht nur Kuchen, sondern auch Semmelknödel im Glas einzumachen. Das finde ich genial und sehr praktisch für die Vorratshaltung.
    Ergänzend findet man in diesem Kapitel einige Brotrezepte und Anregungen für süßes Festtagsgebäck, beispielsweise Allerheiligenstriezel oder Christstollen.
  • Herzhaftes zur Brotzeit: Buttermischungen, Schmalz und WürsteHier gibt es schmackhafte Buttermischungen, dazu Schmalz in mehreren Varianten, auch vegetarisches, und sogar wie man Wurst selber herstellt, kann man hier Schritt für Schritt erfahren.
  • SAM_2872
  • Trocknen und Dörren
    Für das Trocknen von Obst, Gemüse, Kräutern und Blüten gibt es verschiedene Möglichkeiten, die hier alle genau dargestellt und verglichen werden, und mit den hilfreichen Tipps ist man sicher, auch ein gutes Ergebnis zu erhalten.
  • TiefkühlenIm letzten Kapitel geht es um das Tiefkühlen, und auch hier kann man sich auf die kompetenten Ratschläge der Autorin verlassen.
  • AnhangKulinarischer Jahreszeitenkalender (mit Erntezeiten sowie Haupt- und Nebensaison verschiedener Obst- und Gemüsesorten)

    Österreichisch-deutsches Küchenlatein (kleine Übersetzung für alle, die nicht wissen, was man in Deutschland unter Germ versteht oder die nicht wissen, was sie sich unter der Gewichtseinheit “dag” vorstellen sollen.

    Rezeptregister
    Partner-Links
Die Vielfalt der im Buch enthaltenen Rezepte lässt keine Wünsche offen, und man bekommt richtig Lust, das eine oder andere in der Küche auszuprobieren. Viele der vorgestellten Leckereien eignen sich auch gut als kleines Mitbringsel oder Geschenk, denn Selbstgemachtes aus der eigenen Küche liegt voll im Trend, und das Gute daran ist, dass vieles sich wirklich schnell und einfach machen lässt.
SAM_2881
Nach ausgiebiger Durchsicht des Buches und einigem Ausprobieren bin ich begeistert und finde, dass “Die Vorratsbibel” ihrem Namen absolut gerecht wird.